Teneriffa: die besten Orte zum Tauchen

Die Tauchplätze Teneriffas warten darauf, entdeckt zu werden!
Die ganzjährig milden Wassertemperaturen (zwischen 19 Grad im Winter und 21 Grad im Sommer) erlauben es selbst den empfindlichsten Tauchern, mit einem 5 mm Neoprenanzug bequem und ohne zu frieren tauchen zu können.

Verpassen Sie nicht Ihre Chance, denn dieser Meeresgrund ist einzigartig auf der Welt!
Lassen Sie sich von unserer Unterwasserwelt beeindrucken und entdecken Sie, wie viele verschiedene Lebensformen den Meeresboden Teneriffas bevölkern.
Als Beispiele sind die großen Stachelrochen, Schildkröten, Adlerrochen, Torpedos, Barrakudas und der seltene und harmlose Engelshai zu nennen, der auf dem Sand ruht und bei Nachttauchgängen leicht zu sehen ist, wenn er sich in Küstennähe zur Ruhe begibt.
Teneriffa beherbergt viele verschiedene Arten von Wasserlebewesen, von denen einige nur noch auf den Kanarischen Inseln leben oder zu bestimmten Jahreszeiten wandern.

Es gibt viele Wale, die sesshaft um Teneriffa leben, und nur wenige Kilometer von der Küste entfernt kann man bei mehrstündigen Ausflügen Delfine und Grindwale beobachten, die bis zu sieben Meter groß werden können.
Beim Tauchgang können Sie mit ein wenig Glück auch die Delfine hören, wie sie miteinander kommunizieren – ein wirklich einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

An vielen lokalen Tauchplätzen ist es möglich, nachts zu tauchen und zu entdecken, wie viele verschiedene Lebensformen man in der Dunkelheit antrifft. Außerdem kann man viele Fische, die man tagsüber schwimmen sieht, auf Felsen ruhen oder sich in ihren Höhlen verstecken sehen.
Verschiedene Arten von Meereslebewesen gehen nachts auf Nahrungssuche, und es ist nicht schwer, Muränen auf der Jagd nach Höhlen, Kraken, Garnelen, Seepferdchen und Nacktschnecken zu sehen.
Nachttauchen auf Teneriffa mit uns bedeutet auch, die Lebewesen zu respektieren, die Ruhe und Schutz suchen, was wichtig für den Schutz der Arten ist, die unser Meer bewohnen.

Die Vulkaninsel mit ihren wunderschönen, schwarz schimmernden Sandstränden, dem blauen Himmel und den Bergen bildet die Kulisse für viele beliebte Tauchspots, da die vulkanischen Erosionen Höhlen, Tunnel und wirklich einzigartige Umgebungen hervorgebracht haben.
Bauen Sie Ihren Erfahrungsschatz im Tauchen hier weiter aus, wo sich sandige Meeresböden mit felsigen und steilen Klippen abwechseln, die für alle Niveaus geeignet sind- von Anfängern bis zu erfahrenen und sogar technischen Tauchern.

Wenn Sie ein Wrackliebhaber sind, können Sie mit Sicherheit einen der faszinierendsten und beliebtesten Wrack-Tauchplätze Teneriffas besuchen: Auf einem sandigen Meeresgrund im Norden Teneriffas in 32 Metern Tiefe liegt das Schiff Peñón, das 2006 versenkt wurde, um die lokale Fauna zu bereichern.
Ein weiterer berühmter Wrack-Tauchplatz ist das 1971 gesunkene Wrack „El Condencito“, das in 20 Meter Tiefe liegt und verschiedene Arten von Muränen, Tintenfischen, Brassen, Rochen und mehr beherbergt.

Der Vulkantunnel von Garrachico ist ein Tauchgang, der nur für erfahrene Taucher geeignet ist, die aufregende und einzigartige Erfahrungen machen wollen. Dieser wunderschöne Tauchgang ist jedoch nicht immer möglich, da er nur mit dem Boot und bei guten Seebedingungen erreicht werden kann.

Die meisten unserer Tauchplätze können jedoch auch auf dem Landweg erreicht werden, was besonders dann von Vorteil ist, wenn das Meer und die Windverhältnisse temporär keine Bootsfahrten zulassen.